Berlin, 10. Oktober 2013. Auch in diesem Jahr ehrt Springer Medizin wieder besondere Leistungen. Für einen Abend rückt der Verlag mit einer großen Gala pharmazeutische Innovation und Ehrenamt im sozialen Bereich in Deutschland in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. So werden am 17. Oktober sowohl der Galenus-von Pergamon Preis für herausragende pharmakologischen Forschung und Arzneimittel-Innovation, als auch der Springer Medizin CharityAward vergeben. Durch den Abend mit vielen geladenen Gästen aus Politik, Medizin und Industrie führt die Medizinjournalistin und TV-Moderatorin Dr. Susanne Holst.

Der Galenus-von-Pergamon-Preis ist ein Forschungspreis, der von vielen inoffiziell als der Nobelpreis der Pharmakologie gehandelt wird. Auch in diesem Jahr wird es den deutschen Preis in drei Kategorien geben: Im Bereich Primary Care und Specialist Care geht je eine Auszeichnung an ein pharmazeutisches Unternehmen für seine erfolgreiche Markteinführung, die nicht länger als drei Jahre zurückliegt. Ein dritter Galenus-Preis erhält ein Wissenschaftler für eine hervorragende Forschungsleistung in der klinischen oder experimentellen Pharmakologie. Der Forscherpreis ist mit 10.000 € dotiert. Erst am Nachmittag vor der Gala entscheidet eine unabhängige, 14-köpfige Jury um Professor Dr. Erland Erdmann über die drei Galenus-Preisträger.

Der Springer Medizin CharityAward würdigt, soziales Engagement von Menschen, die sich auf Freiwilligenbasis für gesundheitliche Belange in unserer Gesellschaft verdient machen. Um den Nominierten eine breite öffentliche Wahrnehmung zu bieten, waren den ganzen Sommer über in Print- und Online-Medien von Springer Einzelportraits über das Engagement der Nominierten Stiftungen, Organisationen oder engagierter Personen zu lesen. Die Springer-Leser stimmten wie in jedem Jahr über den diesjährigen-Gewinner ab. Diesen erwartet erstmalig ein Preis, der aus drei Leistungen besteht: ein Barscheck in Höhe von 50.000 Euro sowie eine Medialeistung über 100.000 Euro, beides von Springer Medizin; und als Zugabe ein 100.000-Euro-Mediavolumen vom Sponsor TV-Wartezimmer.

Im vergangenen Jahr gewann das Hospiz Balthasar in Olpe den Award: „Ein so angesehener und hoch dotierter Preis wie der Springer Medizin CharityAward, war für das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar ein großer Glücksfall.“, resümiert Rüdiger Barth, Leiter Kinder- und Jugendhospiz Balthasar ein Jahr nach der Preisverleihung. Er fährt fort: „Durch die große Medienresonanz nach der Preisverleihung sind viele Menschen auf unser Haus aufmerksam geworden. Neue Familien, Patenschaften und auch einmalige Spenden haben sich daraus ergeben. … Durch das Medienpaket konnten wir diese neuen Kontakte im Laufe des Jahres ausbauen und festigen. Wir sind dankbar für die Unterstützung durch den CharityAward und auch für die gute Zusammenarbeit mit dem Team, das uns in dieser Zeit betreut hat.“

Pressekontakt Springer Medizin: Uschi Kidane | Corporate Communication | tel. +49 6221 487-8166